Lars Bukovsky, 15. Oktober 2015

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung und immer wieder großen Begeisterung für das Studio Thiem, möchte ich an dieser Stelle einmal alle Interessierten an dieser Zeit teilhaben lassen.
Einige meiner Bekannten und Freunde hatten Ende der 1980er Jahre schon gute Erfahrungen mit Lautsprechern für ihre Autos und Wohnungen aus dem Studio Thiem, damals noch Orbid Sound, gemacht.
Angefangen hat für mich dann alles im Jahr 1993 mit einer Heckablage für meinen Golf 3. Ich bin also zu Herbert gefahren und habe mir zum ersten Mal sein Studio angesehen.

Damals noch im Dachgeschoss seines damaligen Hauses. Alle, die damals erlebt haben, wie diese Vorführungen abliefen, werden mir Recht geben, das es schon zu dieser Zeit immer wieder eine Freude war zu sehen, wie ein Mensch für seine Sache brennen kann, wie sich jemand wie Herbert Thiem für seine eigenen Werke begeistern kann und dieses auch jedem zeigt.
Auch heute hat Herbert nichts von seiner Begeisterung für seine Produkte verloren, im Gegenteil, ich bin noch keinem Menschen begegnet, der sich selber so darüber freuen kann, wenn etwas gut geling. Aber dazu komme ich später noch.

Mit meiner Heck 1 von Orbid Sound und der folgenden Erweiterung auf eine sogenannte „Heck 1 Turbo“ habe ich viele meiner weiteren Bekannten verblüfft, es war im Grunde ein kaum zu toppendes Klangerlebnis in dieser Fahrzeuggröße.
Die Heck 1 bestand aus 4Stück  20er Bass-Mitteltönern und 2 Hochtönern, die Erweiterung zur „Turbo“ dann aus 2 weiteren Bässen.

Das ganze sah dann echt schon ganz schön irre aus, hörte sich aber noch besser an. Da mir das aber nicht reichte wurde mir auch bei den Türen von Herbert weiter geholfen, was das die Sache vervollständigte.
Nebenbei gesagt war sein Studio damals oft ein Treffpunkt für Klangbegeisterte, die sich nur aus Spaß an der Sache am Abend bei ihm getroffen haben.

Viele Jahre sind dann ins Land gegangen und nach der Renovierung meines Hauses, bin ich dann darauf gekommen, dass ich ja Lautsprecher brauche.
Natürlich fielen meine ersten Gedanken auf Herbert, welcher mittlerweile neu gebaut hatte und sein Studio nun nicht mehr auf den Dachboden hatte, sondern den gesamten Keller des neuen Hauses zu Studio und Werkstatt erklärt hat.
Also kam es wie es kommen musste, ich bin zu ihm ins Studio gefahren und war zunächst überwältigt von seinen Lautsprechern. Er hatte nämlich in der Zwischenzeit äußerst erfolgreich eigene Produkte entwickelt. Aber dann kam das Klangerlebnis und es war wie in alten Zeiten.
Wieder einmal konnte Herbert mit seinen Produkten und seiner Begeisterung überzeugen, da merkte man dann, was langjährige Erfahrung und vor allem die Liebe und Begeisterung zur HiFi-Technik ausmachen.

Er hatte mit seinen TWK3 Boxen und einem aktiven Bass genau das richtige für mich im Angebot. Dazu kam, dass meine Wünsche in Form und Optik volles Gehör fanden und ich, die für mich perfekten Lautsprecherboxen aus der Werkstatt von Herbert Thiem bekam.
Mir war es wichtig, die Optik/Farbe und Struktur meiner Möbel in der Front der Lautsprecher wieder zu finden, dieser Wunsch wurde dann noch zu dem Klangerlebnis voll und ganz umgesetzt.
Ich habe dann zunächst einmal mit der Stereo/Bass Lösung begeistert sein Studio verlassen, hatte aber schon eine Erweiterung auf ein 5.1 System im Hinterkopf, zu welchem mir quasi nur noch ein Center und die hinteren Lautsprecher und etwas Kleingeld fehlten.

Diese Erweiterung habe ich mir dann etwa 2 Jahre später zugelegt. Auch hier wurden wieder all meine Wünsche berücksichtigt, schließlich sollten die Komponenten ja nicht nur technisch, sondern auch optisch zu dem vorhanden Rest passen.
Herbert hat mir dann 2 wirklich exklusive hintere Effektboxen und einen exakt eingepassten Centerlautsprecher gebaut, der alleine schon ein kleines Meisterstück darstellt.

Somit war meine Heimkino-Anlage komplett und ich total happy. Meine Frau hat der Bassbox dann den Namen „Herbert“ gegeben, was auch bei Herbert selber immer wieder ein Lächeln im Gesicht beschert.

Im Laufe der nächsten Jahre kamen dann einige kleine Projekte hinzu, die zum einen das technische Verständnis und die Kreativität von Herbert Thiem zum wiederholten Male zu Tage führten.
Einmal fehlten in meinem VW-Bus ( T5 ) hintere Lautsprecher, eingebaut habe ich das natürlich alles selber, aber die Frage war ja, was baue ich wo ein und auch in dieser Frage wurde mir geholfen.

Des Weiteren fand ich irgendwann die „Bassrolle“ doof, die immer in meinem Bulli lag und irgendwie vor allem Platz wegnahm. Da bin ich auf die Idee gekommen, man könnte doch eine Bassbox bauen, die exakt unter eine der Sitzbänke passt, im Zweifel aber auch eigenständig irgendwo im Kofferraum stehen kann.

Meine Idee war dann, man könne ja 2 Stück  25cm Bässe in so eine Box einbauen um für den relativ großen Raum genügend Schalldruck zu bekommen. Herbert meinte dann, nimm doch nur ein Chassis, dafür aber ein richtiges und hat mir den Predator in 10 Zoll empfohlen.
Das Ergebnis dieses Boxenbaus war dann ein Hammer, als wir den ersten Testlauf der Box im Studio bei Herbert im Keller gemacht haben, saß er nur dort und grinste in seiner einmaligen Art und meint wörtlich …„ ich liebe es, wenn die Hose am Bein vom Bass zittert“.

Anfang dieses Jahres hatte ich dann die Idee, ich könnte aus einigen meiner übrig gebliebenen Laussprecherchassis einen mobilen Werkstattlautsprecher bauen.
Mir standen diverse Lautsprecher aus dem KFZ Bereich zur Verfügung, die ich gerne in ein Gehäuse setzen wollte, welches ich auch zur Beschallung im Garten nutzen kann, das Ganze aber so, dass ich es auch irgendwo auf einer Party einsetzen kann. Also ganz flexibel.

Aus dieser losen Idee ist dann „Herbert der Große“ entstanden. Ein unglaublich guter Stereolautsprecher, der durch seinen grandiosen Wirkungsgrad schon mit der kleinsten tragbaren Stereoanlage einen unglaublichen klaren und satten Sound hervorbringt.
Auch hier haben wir bei den Tests im Studio im wahrsten Sinne die Ohren angelegt.
Wieder einmal hat sich gezeigt was Knowhow und die unendliche Begeisterung zu dieser Art „Handwerk“ zu Tage fördern können. Ich hoffe ich habe mit diesen Zeilen niemanden gelangweilt, mir war es nur wichtig einmal deutlich zu machen, was passieren kann, wenn jahrelange Erfahrung, Wissen und Begeisterung für eine Sache aufeinander treffen und solche Ergebnisse erzielt werden.
Auch die größten Skeptiker hören die Werke aus dem Studio Thiem mit anderen Ohren, wenn sie erst einmal dort waren und sich selber ein Bild von den Produkten von Herbert Thiem gemacht haben.
Ich kann nur jedem empfehlen, der Wert auf gut und natürlich klingende Lautsprecher legt, sich einmal vor Ort einzufinden und zu hören was alles möglich ist und dabei kein Vermögen kosten muss und wie schwer es selbst höchstpreisige Lautsprecherboxen von „namhaften“ Herstellern haben, sich neben den Lautsprechern aus dem Studio Thiem im direkten Vergleich zu behaupten.